Schülercoaching Meike Jürgensen

zur Methode

Die Teschler Lernförderung ist ein umfassende Methode zur grundlegenden und individuellen Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten, AD(H)S, Lese-Rechtschreibschwäche, Dyskalkulie, Lernunlust, Schulängsten, auffälligem Verhalten und Problemen bei Hochbegabung. Sie wurde von den erfahrenen Körpertherapeuten Frauke und Wilfried Teschler entwickelt.

In der Teschler Lernförderung gehen wir davon aus:
Lernprobleme haben einen Grund!

Oft wird dieser nicht erkannt. Dann wird statt dem ursächlichen Problem das Symptom behandelt: Rechenschwierigkeiten mit Mathematik-Training, Schwächen in der Merkfähigkeit mit dem Büffeln von Vokabeln, mangelndes Selbstbewusstsein mit…
Es liegt auf der Hand, dass dies nur begrenzt wirksam, nicht effektiv und vor allem meist nicht haltbar ist. Und vielen Kindern mit massiven Problemen kann so überhaupt nicht geholfen werden.

Die Hintergründe von Lernschwierigkeiten sind individuell.

Diese Aussage scheint banal zu sein, dennoch wird diese Tatsache meist außer Acht gelassen.
Weil die Gründe für Lernschwierigkeiten bei jedem Kind anders sind – auch bei ähnlicher Symptomatik –  schauen wir in der Teschler Lernförderung bei jedem einzelnen Kind genau hin, was zu seinen Schwierigkeiten führt.
Das geschieht mit einem ausführlichen Anamnesegespräch und der Befundaufnahme mit der Teschler Bildanalyse, einem aussagestarken und individuellen diagnostischen Werkzeug. Die Ergebnisse lassen einen breiten und tiefen Blick in die ursächliche Entstehungsgeschichte von Lernschwierigkeiten zu und gehen über die in standardisierten Tests gewonnenen Ergebnisse weit hinaus.

Dabei kann sich herausstellen, dass die Ursache der Schwierigkeiten eines Kindes z.B. in einer mangelnden Wahrnehmungsverarbeitung, unausgewogenen Gehirnfunktionen, ungünstigen Lernstrategien, einem mangelnden Selbstbewusstsein oder gravierenden Lebenserfahrungen liegt – um nur einige Hintergründe von Lernschwierigkeiten zu nennen. Die Befundaufnahme lässt oft auch Rückschlüsse auf die Art und Weise zu, wie ein Kind mit diesen Schwierigkeiten umgeht und welche Rückschlüsse es ggf. daraus für sein Leben gezogen hat.

Das Training mit dem Kind setzt dann genau an den Ergebnissen der Befundaufnahme an.

Die Lernfähigkeit lässt sich trainieren!

Frauke und Wilfried Teschler haben ein reiches Methodenrepertoire entwickelt, um mit Kindern und Jugendlichen genau die Fähigkeiten zu trainieren, die sie zum Lernen brauchen und die ihnen derzeit nicht – oder nicht im ausreichenden Maße – zur Verügung stehen.

Das Handwerkszeug reicht von Körperübungen (z.B. zur Förderung der Konzentrationsfähigkeit, der Ichstärke oder der Sinnesfähigkeit) über Mentaltechniken (zur Thematisierung und Bearbeitung sozialen oder emotionalen Themen, die das Lernen beeinflussen sowie zur Bearbeitung von Lernfunktionen in verschiedenen Lernbereichen) bis zu Massagen.

Lernprobleme sind Lebensprobleme.

Lernschwierigkeiten existieren nicht nur in der Schule. So wirkt sich extreme Unruhe oder Probleme bei der Verarbeitung von Informationen nicht nur auf die Schulnoten aus, sondern auf das gesamte Leben eines Kindes. Das sollte man nicht vergessen und diese Erkenntnis ist uns in der Teschler Lernförderung wichtig. Das Schöne ist: Verbesserungen, die durch die Lernförderung gelingen, haben auch einen Einfluss auf das gesamte Leben und alle Lebensfelder eines Kindes. Das ist immer wieder schön, mitzuerleben.
Kinder wollen lernen!

Kinder wollen lernen. Sagen sie, sie wollen nicht, heißt das meist, sie können nicht. Zeigt man ihnen, wie sie lernen können, sind sie meist hochmotiviert, sich für sich einzusetzen. Dabei hilft ihnen auch der Ansatz des Lernens über den Körper. Denn hier sind Erfolge direkt für die Kinder spürbar. Das fühlt sich einfach gut an!

http://lernlust-juergensen.de/schuelercoaching

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*